Alles Kürbis!!! DIYs aus Beton und Faden

Anleitung Kürbis aus Beton

Kürbisse sind, habe ich einmal festgestellt, weder Obst noch Gemüse, eigentlich sind sie mit dem Rauhaardackel verwandt: Zauberhaft aber lernresistent. Das bestätigt sich jedes Jahr aufs Neue, denn auch diesmal war es ihnen nicht beizubringen, an dem Platz zu bleiben, der für sie vorgesehen war. Obwohl ich eine neue Sorte ausprobiert habe und vom Hokkaido auf den Crown Prince gekommen bin.




Der Kronprinz benimmt sich wie ein Imperator, hat seit langem sein Reich verlassen, die Blumenbeete erobert und setzt nun seinen Feldzug im Nachbargrundstück fort. 



Da lobe ich mir die kleinen, die leider nicht essbaren, dafür ewig haltbaren Kürbisse, jene aus Beton, die jedes Jahr mit dem nahenden Herbst aus dem Keller geholt und aufgestellt werden. 



Kürbisse aus Beton...
das ist ebenfalls ein DIY aus Living & Green und ebenfalls ein DIY meiner Schwester, weil sie es ja ist, deren Mischmaschine nicht ruht :)! 


Was ihr dazu braucht:
Einen Arbeitsplatz den es nicht stört, wenn er schmutzig wird. Arbeitet, wenn es möglich ist, im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon. Ein Tisch mit einer leicht abwaschbaren Oberfläche ist perfekt. Omas Plastiktischdecke tut es auch. Malerflies auf den Boden gelegt, erspart einen gröberen Putzeinsatz.
Zement, Sand, (wer sich nicht mit dem Mischen aufhalten möchte nimmt fertigen Bastelbeton)
eine alte Tasse, um die Mengen zu bestimmen
Wasser
Nylonstrümpfe
kleiner Kübel (Eimer) – oder ein Gefäß, das dem entspricht
Gummibänder
Schere
und, falls ihr den Strunk nicht aus Beton formen möchtet, entweder einen echten Kürbisstrunk oder ein Stückchen krummes Holz
Und bitte, bitte, bitte zieht Handschuhe an – am besten Einweghandschuhe.


Bastelbeton, wie auf der Packung beschrieben, anmachen.
Wer selbst mischt, wie Ulli es tut, mischt 2 zu 1, das heißt: 2 Teile Sand, ein Teil Zement mit so viel Wasser, dass sich der Beton gut modellieren lässt, also nicht zu flüssig und auch nicht zu fest.


Der Nylonstrumpf wird über einen Behälter gestülpt. Dann werden zwei bis drei Hände voll Beton (hängt davon ab, wie groß ihr die Kürbisse haben wollt) in den Strumpf gefüllt und der Strumpf aus dem Behälter genommen. Klopft ein paarmal mit dem betongefüllten Strumpf auf die Arbeitsfläche, zieht einmal kräftig an und macht danach direkt ober der Betonmasse einen Knopf in den Strumpf.


Jetzt kommen die Gummibänder zum Einsatz. Die geben dem Betonkürbis seine Form.


Anleitung Kürbis aus Beton

Sie werden über die Mitte über den angehenden Kürbis gezogen. Ulli hat vier Gummibänder genommen – das ergibt dann acht Rillen.





Zum Trocken bitte so hinlegen, dass der Knopf auf der Unterseite ist. So ein Betonkürbis braucht etwa einen Tag, bis er trocken ist und aus dem Strumpf gelöst werden darf. Arbeitet ihr mit einem Holzstück als Strunk, dann solltet ihr dieses hineinstecken, bevor sie ganz durchgetrocknet sind. Dazu den Strumpf in der Mitte etwas öffnen und das Holzstück hineinstecken. Die andere Möglichkeit ist, in den getrockneten Betonkürbis mit der Bohrmaschine ein Loch zu bohren, in das das Holzstück eingesetzt werden kann. Falls ihr den Strunk aus Beton modellieren möchtet, dann lasst die Kürbisse fertig trocknen, entfernt die Gummibänder und den Strumpf, mischt noch etwas Beton und arbeitet den Strunk mit den Händen aus. Nicht vergessen, den Kürbis dort anfeuchten, wo ihr den neuen Beton aufträgt.


Weil wir gerade bei meiner Schwester sind: Wer sie zumindest ein paar Seiten lang besuchen möchte, findet sie, ihr Haus und ihren Garten in der aktuellen Ausgabe der LandIdee Deko und Wohnen. 


Ihr kennt doch sicher alle den Blog von Hilda 
http://hildisgoodlife.blogspot.co.at/ - und habt sicher schon erfahren, dass sie eine Fadenmalerin ist. Im Sticken hält sie Jahreszeiten fest, konserviert Blumen und Blätter, erschafft kleine Landschaften mit Menschen, Häusern und Bäumen, in denen man gerne wohnen möchte. Im vergangenen Herbst war Hilda so lieb und hat mir die Anleitung für einen gestickten Kürbis für Living & Green zur Verfügung gestellt. Immer noch bin ich ganz vernarrt in das Ergebnis und spätestens mit dem kommenden Monat dürfen sie wieder heraus.

Stiching tutorial pumkin

Ich darf für die Anleitung die Worte der Fachfrau wiedergeben, so wie sie mir Hilda geschrieben hat.

Was man braucht:
Kürbisvorlage aus dem Internet (Ich habe meine bei rubberstamping gefunden)
altes Leinen (oder jeden beliebigen anderen Stoff, er sollte nur nicht dehnbar sein)
spitze Nadel (habe eine relativ große Stopfnadel verwendet)
Sticktwist (meiner war Mouline von DMC, den ich vierfädig verwendet habe) oder sonstiges Garn, das aber nicht leicht reißen darf.
Jemand, der gut zeichnen kann, kann diese Stickerei noch viel einfacher anfertigen: Einfach mit einem wasserlöslichen Stoff-Stift Kürbisumrisse auf Leinen zeichnen, mit Nadel und Sticktwist im Heftstich nachsticken und die Zeichnung dann mit Wasser weg waschen.



Die Vorlage auf das Leinen legen, da wo die Stickerei entstehen soll.
Nachdem ich nicht besonders geduldig bin, hab ich die Vorlage einfach mit Stecknadeln an dem Leinen befestigt.


In die Stopfnadel den Sticktwist einfädeln und die Umrisse der Vorlage einfach im Heftstich nachsticken. Die Papiervorlage wird auf diese Weise also auf das Leinen geheftet.
Ich bin da überhaupt nicht zimperlich – schaue immer nur von Zeit zu Zeit, ob die Vorlage auch noch halbwegs Plan auf dem Leinen liegt.
Die Stiche wähle ich nicht allzu groß, aber auch nicht zu klein.
Durch das Einstechen mit der relativ großen Stopfnadel, wird das Papier richtiggehend perforiert .... 


Wenn alle Umrisse mit Heftstichen nachgestickt sind, wird das Papier an diesen „Perforierungen" abgerissen. Wenn man das in kleinen Schritten und vorsichtig macht, leidet normalerweise die „Stickerei" überhaupt nicht darunter. Wenn doch mal ein Stich ein wenig langgezogen wird, ziehe ich ihn einfach ein wenig auf der Rückseite gerade. 


UND FERTIG!
Super einfach, oder?
Viel Spaß beim Nachsticken – und eine schöne Kürbiszeit! Eure Hilda 



Danke liebe Hilda, die schöne Kürbiszeit werden wir haben.
Danke auch euch ihr Lieben und Wunderbaren für eure Besuche und charmanten Worte, die ihr mir immer als Geschenk in der Kommentarliste hinterlässt. Ich freue mich immer und immer wieder aufs Neue.
Habt einen traumhaft schöne Zeit. Genießt die Sommertage, der Herbst kündigt sich nicht nur in den Vorbereitungen für die Dekorationen an.
Lasst euch drücken und umarmen
Tante Mali

P.S. Falls mich jemand sucht: Ich bin in der Küche und backe einen Kürbis-Apfelkuchen .... hmmmmm!!!

Kommentare

  1. Liebe Elisabeth,
    die Kürbisse aus Beton sehen toll aus! Danke für das schöne DIY und die herrlichen Bilder! auch der gestickte Kürbiss sieht wunderschön aus!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,
    die Betonkürbisse sind ein wahrer Hingucker.........und die getickten sehen auch wundervoll aus! Tja.....jetzt darf dann der Herbst bald kommen!
    Hab einen wundervollen Tag!
    Herzensgrüassli und Drückerli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Hach, du machst mir ja schon richtig "Appetit" auf den Herbst. Dein Kronprinz sieht nicht nur königlich - nein kaiserlich - aus, er schmeckt bestimmt auch gut. Hab mir die Sorte sofort notiert, für jene Zeit, die hoffentlich kommen wird, wenn ich auch in meinem Garten Kürbisse pflanzen kann. Ich brauch nämlich eine Sorte, die sowohl lecker als auch gut lagerfähig UND dekorativ ist (wir essen nicht soooo viel Kürbis hier ....) Dafür schon mal danke.
    Und das dicke Dankeschön natürlich dafür, dass du meine Kürbisstickerei neu aufleben lässt. Fast ein wenig beschämt lese ich deine Worte über mich und das Sticken. Ich sollte wirklich die Nadel und den Faden mal wieder aufnehmen ... ;-)

    Oh - und ich freue mich jetzt doppelt und dreifach auf die neue Ausgabe von LandIdee Wohnen und Deko. Sobald sie da ist werde ich natürlich zuerst den Beitrag über Ulli suchen.

    Liebe Grüße
    Hilda (die sich wieder mal ganz ganz fest vorgenommen hat, auch mit dem Beton gatschen anzufangen ...)

    AntwortenLöschen
  4. Hach, das macht richtig Lust auf Herbst und die Kürbiszeit. Die Stickerei gefällt mir supergut.
    Vielen Dank für die ausführlichen Anleitungen.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Die Betonkürbisse sehen einfach toll aus! Ich werde vermutlich bei den echten bleiben, weil ich keine so tolle Beton-Künstlerin bin! Haha...
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  6. Hmm, schon die Pilze haben mir sehr gut gefallen. Ich sollte mich vielleicht auch an das Betonieren wagen!
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elisabeth,
    ach noch zwei so schöne DIY-Ideen, darüber freue ich mich sehr! :-) Die Beton-Kürbisse sind richtig hübsch, eine wunderbare Dekoidee. Auch die Kürbis-Stickerei finde ich sehr schön, ich mag gestickte Sachen unheimlich gerne. Deine Beiträge machen wirklich Lust auf den Herbst und sorgen für große Vorfreude auf die nächste Jahreszeit! :-)
    Ganz liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  8. Das ist aber ein wunderbarer Kürbispost.
    Die kleinen aus Beton sehen toll aus, auch wenn es eine große Matscherei ist, aber es lohnt sich wohl.
    Und die Zeitung habe ich mir gestern gekauft, da werde ich gleich mal zu Deiner Schwester reinschauen.
    Dir einen schönen Abend und lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Das macht ja wohl schon sehr viel Lust auf den Herbst (ist eh meine liebste Jahreszeit). Vielen Dank für das tolle DIY!

    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth,
    schon im vorigen Jahr wollte ich mir diese tollen Kürbisse machen...Aber wie so oft fehlte die Zeit...
    Jetzt habe ich es mir wieder für dieses Jahr vorgenommen...mal sehen ob´s klappt!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Tante Mali,
    guten Morgen, ich liebe Kürbisse, die aus Beton sind besonders zauberhaft, aber die gestickten gefallen mir auch sehr gut und die echten natürlich, was freu ich mich auf leckere Kürbisgerichte. Auf dem Balkon beim Reserl wachsen die leider nicht, nicht mal die kleinen weissen, die wir alle so lieben.
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  13. Die Kürbisse sind dir richtig, richtig gut gelungen! Und die Anleitung ist auch toll. Hast du vielleicht Lust damit dein Glück bei unserem Wettbewerb "Mach mal Ferien" zu versuchen? Zu gewinnen gibt es unter anderen einen Gutschein in Höhe von 250 Euro für den Paulmann-Shop, ein Paket aus dem Umzugssortiment von wolfcraft, eine Mobile Werkzeugbox von Stanley Black + Decker und vieles mehr! Mehr Infos findest du hier: https://www.mach-mal.de/wettbewerb/22/wettbewerb-mach-mal-ferien Liebe Grüße, Kathreen von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  14. Einfach wieder herrlich mein Besuch bei dir liebe Elisabeth <3 Da ich ja nicht so der Betonmatscher bin, greife ich lieber zur Sticknadel...lach...
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  15. Oh ja, bald dürfen sie wieder raus und deine gefallen mir besonders gut !!!
    LG Christina

    AntwortenLöschen
  16. Wirklich tolle Idee mit dem Betonkürbis.

    AntwortenLöschen
  17. But this is a wonderful kürbispost.
    The small ones look great, even if it is a big matscherei, but it is well worth it.
    And the newspaper I bought yesterday, there I'll look the same time to your sister.

    ดูหนังออนไลน์

    AntwortenLöschen
  18. Servus Elisabeth,

    deine Pilzsammlung und Kürbisplantage ist herzallerliebst :-)
    Ich mache seit ein paar Jahren auch diverse Betonobjekte und habe mich
    gestern , nachdem ich die tolle Anleitung entdeckt habe , sofort an die Kürbiszucht begeben.
    Alles kein großes Hexenwerk, ABER..... warum kann ich nur ganz schlecht, oder so gut wie gar nicht den Nylonstrumpf abziehen *grübel*.... Vielleicht kannst du mir da weiter helfen!

    Ganz liebe Grüße aus Vorarlberg Julia

    AntwortenLöschen
  19. Das muss ich mal ausprobieren! Tolle Idee ♥♥♥ Alexandra

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts