Donnerstag, 30. Juni 2016

Zaungäste



Herzlichst willkommen, meine Lieben und Wunderbaren, ich schicke euch einen ganz lieben Gruß mitten hinein in diesen sommersonnigen Tag! 


Längst waren die Fotos vom fertigen Holzzäunchen am Gemüsegarten fällig. Voilà! Die Kapuzinerkresse hat sich als Zaungast schon ganz schön dick gemacht. 


Bei näherer Betrachtung meines Gartens fiel mir auf, dass es noch mehrere Zaungäste gibt, Hortensien zum Beispiel und die blaue Hilde - nein die Blauhilde. Die blinzelt schon über den Gartenzaun zum Nachbar hin. 


Und etwas weiter gefasst, könnte doch auch so ein Obelisk noch als Zaun gewertet werden ... dort lebt das Schneewittchen mit einer Clematis in inniger Eintracht und fühlt sich jetzt - im ersten Jahr - schon sichtlich wohl. 



Damit das so bleibt, wird selbstverständlich brav gedüngt. Als ich gefragt wurde, ob ich wieder einen Manna-Dünger  ausprobieren möchte, habe ich ganz schnell den Finger gehoben, weil ich doch mit dem Eisendünger bei den Rhododendren so gute Erfahrungen gemacht habe. Jetzt darf ich den Rosendünger probieren und bin mir sicher, dass das Schneewittchen bald eine ausgewachsene Königin sein wird. Meinen Erfahrungen nach hat Manna wirklich hochwertige Dünger im Sortiment. 


 Selbstverständlich kommen auch die anderen Rosengrazien in dessen Genuss. Denn etwas weiter vorne im Garten stellt sich derzeit eine andere Beetgemeinschaft aus: Madonnenlilie und eine namenlose Schönheit, die von rosa in helles Lachs changiert. 



Das ist der Duft, den ich euch heute gerne mitgeben würde, für einen wundervollen, zauberhaften, glücklichen Tag.
Fühlt euch fest gedrückt und geherzt
Tante Mali


Sonntag, 26. Juni 2016

SUNDAY INSPIRATION


Wenn die Luft nach Lavendel riecht, der Tisch unter dem großen Apfelbaum gedeckt ist und sich eine Kindheitserinnerung unter die Gäste mischt - dann ist das eine Sommer-Sonntags-Inspiration.
Auf Living & Green erzähle ich euch ein wenig mehr darüber. 
Und ja, natürlich wird diese Inspiration bei Ines auf Eclectic Hamilton verlinkt! 

Habt alle einen wundervollen, sommersonnigen Sonntag, ihr Lieben und Wunderbaren. 
Tante Mali

Donnerstag, 23. Juni 2016

Sommer!!! und Dosenlichter DIY


Gerade noch hat der Regen an die Scheiben geklopft, war der Morgen nebelverhangen wie an einem Novembertag und dann fegt ein warmer Wind den Himmel sauber und der Sommer ist da. 



Pünktlich zum meteorologischen Sommerbeginn ist auch bei mir der Sommer eingezogen. Hat den abendlichen Garten in ein Licht aus flüssigem Honig getaucht und dem leichten Kleid seinen Auftritt beschert. Da konnte ich nicht nachstehen, da musste ich ihn begrüßen und hab schnell ein paar Windlichter aus Dosen gemacht.


Simpel as it can be :)
Man nehme: Einen Besenstiel, säge ihn in zwei Hälften und spitze diese unten zu. Des weiteren nehme man zwei Dosen, schneide aus ihnen Kronen (Achtung auf die Finger), bohre mittig ein Loch in den Boden und schraube sie an dem Besenstiel fest. 


Damit die Kerzen nicht gleich ausgehen, stehen sie in Joghurt-Gläsern. Auf der Suche nach einer helfenden "Halte-Hand" kam mir dann der Buchsbaum recht. Der hielt sie geduldig, bis sie mit etwas Frauenmantel und ein paar Pompons aufgehübscht waren. (It's good to have a friend!)




Das wunderbare an diesen Dosenwindlichtern ist, dass man sie überall einfach in die Erde stecken kann - dort also Akzente setzen kann, wo man sie gerade braucht. Perfekt für Menschen wie mich: Weiß ich denn heute schon, wo ich morgen meine Deko haben will .... 





Was ich allerdings weiß ist, dass ich nicht Unmengen an Geld dafür ausgeben möchte. Hier ist quasi alles upgecycelt - der Besenstiel, die Dosen, die Joghurtgläser, die Wolle. 

Wie ihr aus Dosen kleine Vogelkäfige machen könnt, erfährt ihr übrigens hier: https://www.living-and-green.com/diy/garten/birdcage-diy.html


Weil wir gerade beim Low-Budget-Dekorieren angelangt sind und es von da nicht weit zu Günstig Gärtnern ist, darf ich mich hier bei der lieben Elke Schwarzer von Günstig Gärtnern ganz, ganz, ganz lieb bedanken. Für die sensationellen Ideen und die wundervolle Schreibe die sie auf ihrem Blog präsentiert und für ihren Beitrag, den sie in Living & Green geteilt hat. Elke hat ihr Pfaffenhütchen geschält und aus der Rinde Aufbindbänder für ihre Wicken gemacht. Toll! 



Ach ihr Lieben und Wunderbaren, ich wünsche euch einen sensationellen Sommer. Wenn der Herbst wieder ins Land zieht sollten wir uns alle zurücklehnen können und sagen: Er war sehr groß!
Ganz fest gedrückt und geherzt
Tante Mali



Donnerstag, 16. Juni 2016

Hat sich der Kalender geirrt?


Hat sich der Kalender geirrt? Ist es April und nicht Juni? Grad noch hat die Sonne geschienen und nun hat Frau Kariola die Nacht wieder im Freien verbracht, weil ein plötzlicher Gewittersturm die Arbeit unterbrochen hat. 



Im Beet vor dem Kiesgarten sieht es aus, als ob es Juni wäre, doch die Morgenstunden sind ungewöhnlich kühl für diese Jahreszeit, dann heizt die Sonne kräftig ein und ehe man sich umgedreht hat, ziehen dunkle Wolken auf aus denen schwerer Regen fällt. 





Hat sich der Kalender geirrt? Der kleine überdachte Sitzplatz ist meist verwaist, ....


... obwohl die White Cockade derzeit dort ihren kräftigen Duft verströmt...





... und das Weihnachtsgeschenk meiner lieben Nachbarin frech die Ohren nach oben reckt. (Wer sich von euch überlegt, ein Handtuch mit Beton zu tränken, sollte es unbedingt trocken stellen. Feuchtigkeit verträgt es nicht.)





Hat sich der Kalender geirrt, oder kommen sie noch, die wärmeren Tage, so wie gestern lieber Besuch gekommen ist? Und von diesem Besuch hab ich mir etwas abgeschaut.



Ich mache es ab jetzt wie Mailo. Wenn die Frühsommertage nicht so mit mir spielen, wie ich es mag, schaue ich ein wenig herzzerreißend zerknirscht in die Gegend und warte ab was kommt.



Und was tut ihr? 
Lasst euch drücken, meine Lieben und Wunderbaren. Gemeinsam schaffen wir das Wolkenschieben bestimmt.
Habt eine wundervolle Zeit
Tante Mali

P.S. Hätte ich doch bald vergessen: Regenzeit ist auch Planungszeit. Mich hat ein junger Mann angeschrieben und gebeten, seine Seite vorzustellen. Er erklärt darin alles zum Thema Baumbänke. Wer sich von euch für dieses Thema interessiert, ist dort gut aufgehoben, hab schon recherchiert. http://baumbaenke.com/

Donnerstag, 9. Juni 2016

Lovely June


Manchmal, meine Lieben und Wunderbaren, manchmal frage ich mich, was die Mohnblüte mit den Hornveilchen zu besprechen hat. Den ganzen Tag stecken sie die Köpfe zusammen und ab und an scheint es mir, als könnte ich ein leises Kichern hören. Lachen sie über die Harlekinweide im Nachbarbeet, deren Haarschopf in alle Richtungen steht?


Betört sie der helle Duft der Perennial Blush, die mehr und mehr den Holzzaun hinter dem Gemüsegarten für ihren Auftritt nutzt?



Finden sie es amüsant, dass der dunkellaubige Holunder "Black Beauty" nicht nur nach Zitrone riecht, sondern auch noch rosa Blüten hat? 


Gefällt ihnen, dass die namenlose Schönheit aus Ungarn nun auf einer schwarzen Trompete spielt? (Black Trumpet, so heißt die Staudenhilfe, gefunden bei The Garden Shop)


Oder meinen sie, dass gehäkelte Blättergirlanden einfach nicht mit natürlichen Blättergirlanden vergleichbar, ja sogar etwas lächerlich sind? 


Ich unterbreche schnell meine "hochphilosophischen Betrachtungen" für die Anleitung. 10 Luftmaschen häkeln, dann 8 Luftmaschen häkeln, dann in die letzte Luftmasche eine feste Masche, in die nächsten zwei Maschen zwei halbe Stäbchen, in die nächsten zwei Maschen zwei Stäbchen, dann ein halbes Stäbchen und wieder eine feste Masche, 10 Luftmaschen häkeln und dann wieder die acht Luftmaschen für das Blatt .... soooo lang, wie die Girlande sein soll. Die Häkelmeisterinnen unter euch werden mir jetzt die Nadeln um die Ohren werfen ... autsch. Besser kann ich's eben nicht :)!


Manchmal, meine Lieben und Wunderbaren frage ich mich, wie ich all die positiven Stimmen, all das Lob, all die Zuneigung die ihr mir mit euren lieben Worten entgegenbringt verdient habe und wie ich ein Stück von diesem Glück zurückgeben kann. 889 Follower, nicht gezählt als jene, die mich auf anderen Plattformen begleiten und jene, die das Experiment Living & Green mit mir eingegangen sind - das ist wirklich mehr als ein Geschenk. DANKE! Merci, thank you, grazie mille, grazias, tack .... 


Mein ganz besonderer Dank gilt heute der lieben Yvonne vom Wichtelhüsli, nicht allein, weil sie mir für Living & Green die Anleitung zu ihrem zauberhaften Tassennadelkissen zur Verfügung gestellt hat, sondern auch für die (be-)rührenden Worte, die sie gefunden hat und vor allem dafür, dass sie mich bei jedem Besuch im Wichtelhüsli in ein fernes Märchenland entführt, in dem es keine Sorgen, Ängste und Nöte gibt. Tausend und einen Dank liebe Yvonne. Wie du ja schon gesehen hast, hab ich dein Tassennadelkissen nachgemacht :)!


Manchmal frage ich mich, welche Worte am Ende die richtigen sind, um euch alle beschwingt wieder in den Tag ziehen zu lassen. Ob "ganz viel Glück", "habt eine wundervolle, sonnige, zauberhafte Zeit", ob "genießt das Leben" oder "pflückt den Tag" das Richtige ist. Am allerbesten ist, ihr nehmt alles auf einmal, steckt es in eure Taschen und nehmt zur gegebenen Zeit das Passende heraus. 
Ganz fest geherzt und gedrückt
Tante Mali

Sonntag, 5. Juni 2016

Sunday Inspiration - Mein selbstgebauter Pflanztisch


Oh, meine Lieben und Wunderbaren, ich muss euch gestehen, dass meine Sunday Inspiration eigentlich eine Freitag-Inspiration ist. Denn am Freitag Morgen habe ich mich endlich über den Bau eines Pflanztisches aus Paletten und alten Brettern gemacht und das ist dabei herausgekommen. Heute, am Sonntag, bin ich noch immer verliebt in dieses Teil und würde euch gerne ermutigen, einfach zu Säge und Bohrer zu greifen, auch wenn ihr glaubt, dass ihr das überhaupt nicht könnt. Wie es geht, verrate ich euch auf Living & Green - einige von euch haben mein schräg-schief zusammengezimmertes Werk dort sicher schon gesehen. 

Ich wünsche euch einen supertollfeingenialsonnigen Sonntag, drücke euch ganz fest und verlinke mein momentanes "Herzstück" bei Ines und zwar hier: https://eclectichamilton.blogspot.co.at/2016/06/sunday-inspiration-no51.html 

Fühlt euch fest gedrückt
Tante Mali 

Donnerstag, 2. Juni 2016

Eigentlich wollte ich ....


Eigentlich wollte ich im Baumarkt zielstrebig in die Farbenabteilung düsen und mit der Dose in der Hand zur Kasse und wieder hinaus. Weil aber "eigentlich wollte ich" zu meinem Leben gehört, wie Zähne putzen - stimmt nicht, "eigentlich wollte ich" mache ich öfter am Tag - also noch einmal: Weil "eigentlich wollte ich" zu meinem Leben gehört wie das Atmen, habe ich meinen ursprünglichen Plan etwas geändert und noch zwei Hortensien und einen Stachelbeerstrauch gekauft. 


Als ich dann eigentlich nur schnell denn vergammelten Blumenstrauß zum Komposter bringen wollte, stand da die ungepflanzte Stachelbeere ... der Strauß blieb auf halben Wege liegen, ein Beet wurde umgeschlichtet, ein Pflanzloch gegraben...


... und eigentlich wollte ich nur schnell Hornspäne aus dem Wirtschaftsgebäude holen, da entdeckte ich, dass es zwischen all dem Grün schon Monatserdbeeren gibt. Also ... ähm ... blieb der Spaten bei den Handschuhen liegen. 


Derart, meine Lieben und Wunderbaren, gestaltet sich mein kleines Leben des Öfteren und so geht es mir auch mit diesem Post. Denn eigentlich wollte ich euch meine Funkien präsentieren...



... da funkte der restliche Garten dazwischen ... 



Clematis, Mohn, noch immer die Margeriten, der Wollziest, die Rosen, der Fingerhut. Aber seht doch selbst. 




Bis ich wieder auf der Terrasse angekommen war, wurde es später Nachmittag und das bei einem Garten in der Größe von 1.000 Quadratmetern. Uff! 


Ach ja, das wollte ich ja eigentlich auch noch. Euch auf den neuen Roman von Juli Zeh aufmerksam machen. Ich finde ihn toll - ihr findet eine Rezension bei Living & Green. 



Eigentlich wollte ich euch schon so oft sagen, dass es schön ist, in eurer Mitte sein zu dürfen - und das tue ich hiermit und danke euch sehr dafür.
Ich wünsche euch zauberhafte Tage und denke manchmal auch, dass es sie ohne "eigentlich wollte ich" weniger spannend wären.
Lasst euch fest drücken
Tante Mali